Samstag, 27. Juli 2013

Was man über Kohlrabi wissen sollte

Historie 
Der Kohlrabi ist einst aus einer Mischung von Kohl und Rübe hervorgegangen. 
Wo genau der Kohlrabi herkommt, ist nicht bekannt. Vermutlich stammt er aus Nordwest und Norosteuropa. Hier bei uns wurde er das erst Mal 1558 erwähnt.  

Wachstum 
Kohlrabi wächst mit dem unterem Teil in der Erde und wird darum auch Rübkohl oder Oberrübe genannt. Er wir meist in Nord und West Europa angebaut.  Im Frühsommer wächst die grüne Knolle meistens im Gewächshaus, danach komt er auch häufig vom Freiland. Die violette Sorte kommt fast immer vom Freiland. Geschmacklich ist der grüne Kohlrabi zart und der violette würziger. 
Heidi Apel  / pixelio.de 

Einkauf/Saison:

Kohlrabi hat von Ende April bis in den Oktober hinein Saison. Bis zum Juni kommt er allerdings hauptsächlich aus dem Gewächshaus. Frischen Kohlrabi erkennt man daran, das er eine Knolle ohne Risse hat und die Blätter knackig sind. Wenn die Knollen länglich sind, hat er zu eng zusammengestanden. Die Pflanzen sollten sicht holzig schmecken, diese Gefahr besteht leider immer, aber am häufigsten tritt sie bei großen Knollen auf. Darum ruhig zu den kleineren Knollen greifen. 

Verwendung:

Er schmeckt auf viele Weisen zB  roh, gedünstet oder gekocht, in Salat oder auch in Suppen gefüllt oder als Beilage zu Fleisch. In den jungen frischen Blättern stecken viele Vitalstoffe, darum können sie zB als Garnitur mitverwendet werden.  
Grit  / pixelio.de  

Pflanzzeit / Pflege : 

Die Pflanzen werden nach den Eisheiligen ( Mitte Mai ) in genügend weitem Abstand gepflanzt. Kohlrabi braucht einen nährstoffreichen Boden und genügend Wasser damit er gut wachsen kann. 

Aufbewahrung:

Am längsten frisch hält sich Kohlrabi, wenn man ihn in ein feuchtes Tuch hüllt und ihn dann im Kühlschrank aufbewahrt bei ca 0 - 2 Grad. Allerdings hat sich herausgestellt, das sich der violette Kohlrabi länger frischhält, als der grüne.  

Ernährung:

Im Kohlrabi stecken viel Vitamin C, Folsäure, Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen und Ballaststoffe – wichtig für einen funktionierenden Stoffwechsel und eine gesunde Verdauung. Da der Kohlrabi fast ausschließlich aus Wasser besteht, hat er nur wenig  Kalorien . Außerdem enthält er feinwürzige Senföle, die erst in den letzten Jahren bekannt wurden. Sie schützen aber vor Entzündungen und stärken die Abwehrstoffe.  Um diese ganzen gesunden Vitamine und Nährstoffe zu erhalten, bietet sich die Zubereitung im Dampfgargerät an.