Dienstag, 18. Juni 2013

Perchlorat, ein Raketentreibstoff und Medikamentenwirkstoff in Lebensmittel......

Rinderseuche... Schweinepest ..... Pferdefleisch ...... EHEC...... Was passiert als nächstes. 


Dieter Schütz  / pixelio.de
Wer gestern im NDR Markt gesehen hat, der hat schon davon gehört. Markt lies Obst und Gemüse vom Discounter, Supermarkt und auch vom Wochenmarkt untersuchen und darin  ist die Chemiekale Perchlorat nachgewiesen. 


Perchlorat ist ein Bestandteil von Feuerwerkskörpern und Raketentreibstoff und sie ist in Medikamenten gegen Schilddrüsenüberfunktion enthalten. Unter bestimmten Bedingungen kann Perchlorat auch aus natürliche Weise entstehen, aber es gibt keinen Anhalt dafür, das es im Obst und Gemüse auf natürliche Prozesse zurück zu führen ist. In dem Fall würden sie bereits in der Atmosphäre entstehen  und sich als Staub ablagern . 
In einem Gebiet mit regelmäßigen Niederschlägen gelangen sie in den Wasserkreislauf und werden dort durch Bakterien usw abgebaut. In Gebieten mit wenig Regen ( Wüste ) können sie geballt auftreten. 

Für den Test wurden 17 Proben mit unterschiedlichen Herkunftsländern und verschiedenen Discountern, Supermärkten und dem Wochenmarkt eingekauft und untersucht. In nahezu jeder Probe wurde die Chemikale Perchlorat gefunden. 
In drei der Proben wurde viel mehr davon nachgewiesen, als die empfohlene Höchstmenge erlaubt. Auch Bio Lebensmittel waren betroffen, wenn auch weniger. 

Dies waren  


spanische Zucchini von Lidl

spnische Wassermelone von EDEKA
und 
belgischer Kopfsalat von EDEKA

Folgende Höchstwerte sollten nicht überschritten werden 


  • Salat: 0,620 mg pro kg
  • Wassermelone: 0,082 mg pro kg
  • Zucchini: 0,215 mg pro kg

So viel Perchlorat wurde im Labor nachgewiesen
HändlerObst bzw. GemüseHerkunftPerchlorat (mg pro kg)
AldiSalatDeutschland0,005
AldiWassermeloneunbekanntnicht nachweisbar
AldiZucchiniSpanien0,052
EdekaSalatBelgien0,937
EdekaWassermeloneSpanien0,180
EdekaZucchiniNiederlande0,037
LidlSalatDeutschland0,003
LidlWassermeloneSpanien0,064
LidlZucchiniSpanien0,371
realSalatNiederlande0,109
realWassermeloneCosta Rica0,014
realZucchiniSpanien0,062
ReweSalatDeutschlandnicht nachweisbar
ReweWassermeloneunbekannt0,020
ReweZucchiniSpanien0,152
WochenmarktSalatunbekannt0,032
WochenmarktZucchiniSpanien0,080

Tabelle von www.ndr.de


Aus der Tabelle ergibt sich aber auch, das der Salat, der als einziges Deutsches Erzeugnis getestet wurden, mit nicht nachweisbar, 0,003 und 0,005 mg deutlich unter dem Grenzwert von 0,620 mg liegt. 

Der Lebensmittelanalytiker Dr. Günter Lach, sieht die Gefahren vor allem für Kinder, denn das Perchlorat kann man nicht abwaschen und geht auch nicht kaputt, wenn es gekocht wird. 

Das Bundesminesterium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ( BMELV ) erläutert, das es sich dabei um ein neues Problem handelt und die Behörden an einer Klärung der Ursachen arbeiten. Das Perchlorat Vorkommen ist nicht regional begrenzt, darum ist auch die Eu Kommission informiert mit der Bitte der Bewertung.  

Als mögliche Quelle wird Düngemittel angenommen.- 
Lt. Dr Lach, muss hier ein Verbot her, das Perchlorat nicht mehr enthalten sein darf. 
Dafür ist jeder verantwortlich der Lebensmittel an die Verbraucher abgeben. Zusätzlich müsste der Lebensmittel Einzelhandel den Druck auf die Erzeuger dieser Düngemittel. 


Wer den Bericht gestern verpasst kann ihn    ->hier<-    nochmal sehen