Montag, 29. April 2013

Wissenswertes und Heilwirkung von Sellerie

Wenn man an Sellerie denkt, denkt man an die luststeigernde Wirkung des Echten Selleries. Er wurde ca 800 n. Chr. Sellerie in Europa zuerst erwähnt, aber er wurde bis ins 18. Jahrhundert nur  in Kloster- und Hofgärten angebaut.
w.r.wagner  / pixelio.de
Selllerie ist eine zweijährige Pflanze und gehört zur Familie der Doldenblütler.  Er liebt erdige Böden und es gibt ihn bei uns als  Stangensellerie und Knollensellerie zu kaufen.Sellerie in jeder Form ist reich an Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor sowie Provitamin A, Vitamin C und E und Vitamine der B-Gruppe.


Verwendung:

Selleriegrün macht sich gut in  Suppen und Saucen. Die großen Blätter erinnern  ein wenig an Petersilie und schmecken, im Ganzen oder feingehackt, auch über Salate und lassen sich gut trocknen .

Stauden-, Stangen- oder Bleichsellerie  kann man prima roh ( mit DIP ) gekocht, gebraten oder gegart essen. Roher Sellerie passt gut zu  Äpfeln, Nüssen, Möhren, Blumenkohl, Tomaten oder Weintrauben. Um die Staudensellerie sauber zu machen muss man Stangen voneinander lösen und das Wurzelende abschneiden. Bei den äußeren Stangen  sollte man von unten die groben Fasern mit einem Sparschäler entfernen. Dann alles kleinschneiden und – wer sie nicht roh essen will– 5 bis 15 Minuten dünsten.
Knollen- oder Wurzelsellerie ist befinden sich im Suppengrün. Man kann in super als Pürree essen oder aber als Schnitzel essen. Auch als Selleriesalat ist er sehr lecker.Die Knollen wachsen teilweise unterirdisch und sind teilweise so groß wie Kinderköpfe. Bevor man Knollensellerie essen will sollte man die Knolle unter fließendem Wasser abschrubben und die Enden abschneiden. Danach teilt man es je nach Gericht in Scheiben, Würfel oder man raspelt sie klein. Wenn die Knollen einmal geschält sind, verfärben sie sich schnell darum dem Kochwasser etwas Essig oder Zitronensaft zufügen. 

Einkauf und Saison:

Sellerie wird in Mittel- und Südeuropa angebaut und ist ganzjährig erhältlich. Einheimische Knollen sind meist von Oktober bis April im Handel. 
Die Knollen am besten frisch und im Ganzen einkaufen, damit er weder an Geschmack noch an Vitaminen verliert. Die Knollen sollten beim Kauf fest sein und nicht auf Fingerdruck nachgeben. Niemals Knollenkaufen die sich weich anfühlen oder hohl klingen. 
Die Knollen des Frühlings- und Sommerselleries sind klein und werden samt Blättern angeboten, die man entweder mitkochen kann oder zum Schluss kleinhehackt  darüberstreuen. Beim Herbst- und Wintersellerie würde ich mir immer lieber die mittelgroßen heraussuchen. 
Zarter im Geschmack und knackiger im Biss ist der Bleichsellerie. Er wird oft in Klarsichtfolie verpackt angeboten. Bei dem muss man darauf achten das die Blätter frisch und "gesund" aussehen und die Stangen  gerade und knackig sind und keine braunen Stellen haben.

Aufbewahrung:

Sellerie kann man im Kühlschrank bis zu zwei Wochen lang frisch halten. Am Besten ist es wenn er dabei noch nicht gewaschen und / oder geschnitten ist. Eine Aufbewahrung sollte immer getrennt von anderen Lebensmitteln erfolgen, da er leicht den Geschmack annimmt. Wenn doch Schnittstellen vorhanden sind, die am Besten mit Klarsichtfolie andecken. 

Heilwirkung:

Lange wurde dem Sellerie ein Potenz fördernde Wirkung nachgesagt, was allerdings nie nachwiesen konnte, sich aber noch heute erzählt wird. 

Was nachgewiesen ist, ist das Sellerie die Reinigung und Entschlackung über die Nieren anregt. Außerdem entlastet der Sellerie das Lymphsystem, harmonisiert das System der Drüsen und reinigt in sehr fein geraspeltem Zustand schonend den Verdauungskanal. 
Sellerie wirkt basisch  und hat eine beruhigende und entspannende Wirkung. Er wirkt unterstützend gegen Bluthochdruck und Ödeme. Des Weiteren fördert er den Entschlackungs- und Heilungsprozess bei Rheuma, Gicht, Arthritis und Übergewicht, hierbei wird die Sellerie am besten als Salat zu sich genommen. Auch bei Diabetes mellitus hat er durch seine insulinähnlichen pflanzlichen Hormonstoffe eine unterstützende Wirkung.

Den meisten Menschen ist die nervenstärkende Wirkung der Sellerie unbekannt.Leute mit sehr schwachen und empfindlichen Nerven sollen eine Selleriekur durchführen, damit sie die Hilfe dieser Pflanze erfahren können.