Montag, 1. April 2013

Was musss drin sein im Verbandskasten?




Ein Erste-Hilfe-Koffer oder Verbandskasten gehört zur Standardausrüstung von Rettungsdiensten und Notärzten. Aber auch in einem privaten Haushalt kann er von großem Nutzen sein.

    Als Erste-Hilfe-Koffer, Verbandskasten oder Rot-Kreuz-Kasten bezeichnet man einen speziellen Behälter, in dem sich Verbandsmaterial und andere Utensilien befinden, mit denen man Erste Hilfe bei einem Notfall leisten kann. Solche Erste-Hilfe-Koffer oder Notfallkoffer zählen zur Standardausrüstung von medizinischem Personal wie Notärzten, Sanitätern oder Rettungsdiensten. Hauptaufgabe eines solchen Behälters ist die Erstversorgung eines Patienten bei einer plötzlichen Verletzung oder Erkrankung.

Er soll im Notfall für die Erste Hilfe bereitstehen. Entdeckt eine Poilzeikontrolle das man ohne Verbandskasten unterwegs ist kostet das 25 € Strafe.  Auch der TüV registriert ob ein Verbandskasten im Auto ist. 

Viel schlimmer als die Strafe der Polizei ist aber wenn man als Ersthelfer zu einem Unfall kommt und nicht helfen kann, weil der Verbandskasten fehlt. 

Nach DIN 13164 muss in jedem Verbandskasten zu jeder Zeit folgendes enthalten sein: 

• 1 Heftpflaster mit den Abmessungen 5 m x 2,5 cm DIN 13019-A
• 8 Wundschnellverbände mit jeweils 10 cm x 6 cm DIN 13019-E
• 3 Verbandspäckchen 8 x 10 cm DIN 13151-M
• 1 Verbandspäckchen 10 x 12 cm DIN 13051-G
• 2 Verbandstücher für Brandwunden DIN 13125-BR
• 1 Verbandstuch 60 x 80 cm DIN 13152-A
• 6 Kompressen 100 mm x 100 mm
• 1 Rettungsdecke mit den Mindestmaßen 2,1 m x 1,6, Mindestfoliendicke 12 µm
• 2 Fixierbinden DIN 61634-FB 6 oder Mullbinden DIN 61631-MB-6 CV/CO
• 3 Fixierbinden DIN 61634-FB 8 oder Mullbinden DIN 61631-MB-8 CV/CO
• 2 Dreieckstücher DIN 13168-D
• 1 Schere DIN 58279 A 145
• 4 Einmalhandschuhe DIN EN 455-1 und DIN EN 455-2
• 1 Erste-Hilfe-Broschüre als Anleitung für den Erste-Hilfe-Fall
• 1 Inhaltsverzeichnis


Sobald Sie etwas aus dem Verbandkasten verwendet haben, sollten Sie es zügig ersetzen. Der Inhalt muss immer vollständig sein.
Nicht in einen Verbandskasten gehören sämtliche Arzneimittel oder Schmerzmittel, weil der Verletzte darauf allergisch reagieren könnte. 

Den Inhalt des Verbandskasten sollte man regelmäßig kontrollieren. Regelmäßig heißt mindestens 1 x im Jahr. 

Zuerst das Ablaufdatum, welches sich auf der Außenseite der Verpackung befindet kontrollieren. Dann unbedingt auf die Klebefähigkeit der Pflaster überprüfen. Diese können durch die enorme Hitze im Auto in Mitleidenschaft gezogen werden.Sicherheitshalber sollte man auch das Verbandsmaterial und die Einmalhandschuhe auf Funktionsfähigkeit überprüfen und ggf ersetzten. Überprüfen Sie diese ebenfalls und tauschen Sie nicht mehr funktionsfähiges Verbandmaterial aus. Auch die Einweghandschuhe können mit der Zeit rissig und spröde werden..

Wenn Sie Ihren Verbandkasten überprüfen, können Sie gleichzeitig auch Ihre Kenntnisse in der Ersten Hilfe auffrischen. So sind Sie für den Notfall bestens gerüstet.

Der Verbandskasten sollte immer vor Staub, Nässe sowie Benzin oder Schmierstoffe geschützt werden. 
Im Test von Autobild Schlossen am Besten die Verbandstaschen von Kalff ab, weil diese mit Hilfe von kleinen Piktogrammen zeigen, wie das jeweilige Verbandmaterial angewendet werden soll.