Samstag, 27. April 2013

Laborwerte einfach verstehen

RainerSturm  / pixelio.de  


Wer kennt es nicht, man bekommt beim Arzt Blut abgenommen und hinterher kriegt man einen Zettel mit komischen Werten die keiner versteht. 

Ich bin so das ich gerne immer alles genau wissen will. Natürlich erklärt es einem der Arzt, aber wenn man zu Hause ist hat man sowieso die Hälfte wieder vergessen. Darum habe ich mir das folgende Mal rausgesucht und ganz vorn im aktuellen Ordner über mein Kraniopharyngeom gelegt. Dort habe ich sämtlich damit zusammenhängenden Untersuchungen, Op Berichte , MRT Bilder usw chronologisch abgelegt und eben auch meine Blutwerte vom Endokrinologen. 


Also normalerweise wird ein kleines Blutbild gemacht. Bei einem großem Blutbild gibt es für den Arzt Zusatzinformationen. Dann gibt es noch Parameter für verschiedene Organe oder Erkrankungen. Da wird dann zB bei Diabetis der Blutzuckerwert abgenommen. 
Hier jetzt ein paar Erläuterungen , damit man sein Blutbild auch versteht: 

Das kleine Blutbild

gibt Auskunft über bestimmt Blutbestandteile. Es ist das am häufigsten abgenommene Blutbild:
Darin werden zB Leukozyten, Thrombozyten, Erythrozytenzahl, Hämatokritwert, Hämoglobingehalt, MCV, MCH (Hb/E) und MCHC. Alles böhmische Dörfer? Dann lest mal weiter:


Leukozyten sind die weiße Blutkörperchen und damit die "Polizei" vom Blut. Wenn Bakterien oä. eindringen treten sie in großer Anzahl auf und  versuchen diese Unschädlich zu machen.

Der Normalwert liegt bei 4000 - 9000 / mm³ 
Erhöte Werte können unter anderem durch körperliche Belastung entstehen oder aber auf Stress hinweisen. Die häufigste Ursache weist aber eine eine Entzündung im Körper hin, die  nicht durch Viren hervorgerufen wird. Auch wenn die Milz entfernt wurde kann es zu jahrlang erhöhten Werten bei den Leukozyten kommen.  
Verminderte Werte tritt vor allem bei Erkrankungen auf die die Speicheraugbrauchen. Das kann z.B. Typhus oder Masern sein. 

Thrombozyten sind die Blutplättchen und sind für die Blutgerinnung zuständig. 
Der Normalwert hier liegt bei 150000 - 400000 / mm³  
Erhöhte Werte gibt es häufig nach akuten Blutungen und starken Infektionen. Auch nach der Entfernung der Milz sind sie stark erhöht, da die Milz als Speicherorgan ausfällt. 
Verminderte Werte hingegen weißt auf einen Mangel an Vitamin B12 und Folsäure hin. Dabei sind dann die verbleibenden Thrombozyten deutlich vergrößert. Auch wenn starke Blutungen auftreten ist die Anzahl der Thrombozyten stark vermindert.  

Erythrozyten sind die roten Blutkörperchen und für den Transport des Sauerstoffs zu den Zellen, sowie des Kohlendioxids von den Zellen zu den Lungenbläschen verantwortlich.  
Der Normalwert liegt bei einer Frau bei 4,2 - 5,4 Mill./mm³ und beim Mann bei 4,6 - 6,2 Mill/mm³  .
Erhöhte Werte weisen oftmals auf starken Flüssigkeitsverlust hin. Dann erhöht sich der Wert im Verhältnis zum Blutvolumen.Sofern wieder ausreichend Flüssigkeit vorhanden ist, normalisiert sich der Wert meist von alleine wieder. Eine weitere Ursache kann die Erhöhung des blutbildenden Hormons sein. Außerdem kann eine Erhöhung bei Lungenleiden oder bei einigen Herzerkrankungen vorkommen.  
Bei verminderten Werte spricht man von einer Anämie. EiSie kann bei akuten Blutungen, bei zu kurzer  Lebensdauer der Erythrozyten auftreten. Auch wenn die Reifung oder die Bildung gestört ist oder ein Mangel an Vitamin B12 und Folsäure sowie Eisen vorhanden ist, entsteht Anämie.

Der Hämatokrit-Wert sind alle festen Bestandteile in Bezug auf das Blutvolumen. Er wird in Prozent angegeben. Der Normalwert beträgt bei einer Frau  37 - 47%  und beim Mann  40 - 52% .

Hämoglobin ist der rote Blutfarbstoff. Er ist ein weiterer wichtiger Wert zur Beurteilung einer Anämie. Es ist in den Erythrozyten zu finden und die wichtigste Aufgabe ist die Bindung von Sauerstoff und Kohlendioxid um diese Stoffe zu den Zellen hin bzw. von den Zellen weg zu transportieren. Der größte Bestandteil ist das Eisen.
Normalwert bei einer Frau beträgt 12 - 16 g/dl  und beim  Mann   14 - 18 g/dl 

MCV bedeutet Mittleres Corpusculäres Volumen was die durchschnittliche Größe eines Erythrozyten bezeichnet. Diese ist zur Unterscheidung von normal großen Erythrozyten von einer zu kleinen oder zu großen Anämie, von Bedeutung. 
Der Normalwert beträgt hier 80 - 100 fl 


MCH  heißt Mittleres Corpusculäres Hämoglobin. Dieses charakterisiert den einzelnen Erythrozyten nach seinem Hämoglobingehalt. Ist dieser Gehalt normal, heißt er normochromen Blutbild, ist er erniedrigt, von einem hypochromen und ist er erhöht von einem hyperchromen Blutbild.


Dabei liegt der Normalwert bei 28 - 34 pg 

MCHC bedeutet Mittlere Corpusculäre Hämoglobinkonzentration. ( Kaum aussprechbar ) Es gibt die Hämoglobinkonzentration in Bezug zur Größe des einzelnen Erythrozyten an. Ist dieser Wert hoch, so enthält der Erythrozyt relativ viel Hämoglobin und umgekehrt.  
Der Normalwert beträgt 30 - 35 g/dl Erythrozyten 

BSG bedeutet übersetzt Blutkörperchen Senkungs Geschwindigkeit. Er zeigt lediglich an, das etwas im Organismus nicht in Ordnung ist was man dann weiter untersuchen kann. 
Normalwert bei einer Frau ist nach einer Stunde 6 - 11 mm und nach 2 Stunden 6 - 20 mm. Beim Mann liegen die Werte nach 1 Stunde bei 3 - 8 mm und nach 2 Stunden bei 5 - 18 mm. 
Erhöhte Werte deuten meist auf entzündliche Prozesse im Körper hin.  Als Ursache hierfür kommen Bakterien, Viren, aber auch rheumatische Prozesse in Betracht. Erhöhte Werte ohne Krankheitsbild kommen aber häufiger bei Menschen über 60 Jahren vor. Dies steht vermutlich im Zusammenhang damit daß ältere Menschen häufiger unter chronischen Entzündungen leiden. 
Bei Verminderten Werte kann es sein das vermehrte Erythrozyten zu Grunde liegen. Eine weitere Möglichkeit ist eine Lebererkrankungen  Außerdem können bestimmte Medikamente, wie u.a. Kortison und Acetylsalicylsäure, die Senkung herabsetzen.




Dieses waren wie gesagt erstmal nur die Werte die bei einem kleinen Blutbild genommen werden. Wurde ein großen Blutbild gemacht oder krankheitsbedingt noch weitere Werte abgenommen, könnt Ihr die prima auf der Seite der Apotheken Umschau finden. Schaut einfach mal rein.