Freitag, 19. April 2013

Kosten einer Scheidung in vollem Umfang von der Steuer absetzbar

Thorben Wengert  / pixelio.de


Die Kosten einer Scheidung sind jetzt in vollem Umfang als außergewöhnliche Belastungen von der Einkommensteuer absetzbar

Die mit einer Scheidung anfallenden Gerichtskosten sowie die Anwaltskosten dürfen komplett von der Steuer abgesetzt werden. Das hat jetzt das Finanzgericht Düsseldorf entschieden und widersprach damit dem Finanzamt.
In dem  Fall hatte der inzwischen geschiedene Mann  Gerichts- und Anwaltskosten in Höhe von 8195 Euro für die Scheidung gehabt. Diese bezogen sich nicht nur auf die Scheidung sondern auch auf den Unterhalt, den Zugewinnausgleich und die Regelung des   Versorgungsausgleichs. Das Finanzamt erkannte nur die Kosten an die sich auf die Scheidung n und den Versorgungsausgleich bezogen. Die restlichen Kosten strich das Finanzamt.  

Das Finanzgericht Düsseldorf aber entschied (Az.: 10 K 2392/12 E), dass die gesamte Summe als außergewöhnliche Belastung absetzbar ist. 

Begründung: Eine Scheidung kann nur gerichtlich und mit Hilfe von Anwälten durchgezogen werden. In einem solchem Gerichtsverfahren werden auch regelmäßig  Versorgungsausgleich,  Zugewinn und  Unterhaltsansprüche geklärt. Diesen Kosten kann man nicht umgehen. Dabei ist es unerheblich das nur einige Bereiche durch Urteill geregelt werden, andere aber durch einen Vergleich zwischen den Ehepartnern entschieden werden  .