Samstag, 17. November 2012

Hirschhörner von OMA DORA

Also ich habe diese Woche ja die runde Karte für meine Freundin gebastelt. Dummerweise habe ich  vergessen sie zu fotografieren . Aber was so eine gute Freundin ist, die schwingt sich aufs Fahrrad und kommt her, damit ich Sie nochmal fotografieren kann. ( Das A. vorher 6 Bilder von der Karte via What´s App geschickt hat, in denen sie die Karte immer falsch zusammen gebaut hat, verschweige ich an dieser Stelle *grins* ) 

Na, jedenfalls wäscht ja eine Hand die andere und ich weiß ja das sie die Hirschhörner meiner Oma liebt. So bin ich in die Küche gegangen und hab im Koch- / Backbuch von meiner Uroma nach dem Rezept gesucht. Das Rezept wurde bei uns traditionell im Winter gebacken so um die Weihnachtszeit herum. also ist das jetzt für Euch die passende Gelegenheit das Morgen zum Sonntagskaffee mal auszuprobieren


Backbuch  / Kochbuch OMA DORA

Dabei habe ich eine leere Tüte Backpulver gefunden. Die muss schon ziemlich alt sein. Hinten drauf steht das dieser Gutschein 1/2 Pfennig wert ist und für 200 Gutscheine a´ 1/2 Pfennig bekommt man 1 DM erstattet... 

Backpulver

Abfotografiertes Rezept Hirschhörner ( und anderes ) 
Wie man also sieht kann man das Rezept so nun garnicht lesen. Darum tipp ich es  hier ab. Ist wirklich lecker und auch ganz leicht gemacht.

Hirschhörner

Zutaten : 
125 g Butter
200 g Zucker
4 Eier
650 g Mehl
1 Pk Vanillezucker
1 Pk Backpulver
1 MSp Hirschhornsalz
1 unbehandelte Zitrone

Zum Ausbacken: 1 kg Palmin

Zum Bestäuben: Zucker ( geht auch mit Puderzucker )

Zubereitung : 
Alles nacheinander in eine Rührschüssel geben und zu einem festem Teig verarbeiten. Danach sollte man den Teig für 30 min in den Kühlschrank legen, damit er sich besser verarbeiten läßt.

Nun nimmer man den Teig und formt ca 5 - 6 cm lange , fingerdicke Rollen daraus,  die in der Mitte Dicker und am Ende dünner aussehen.  Das geht am einfachsten zwischen den Handinnenflächen.
Andere machen es so das sie aus dem Teig fingerdicke Rollen formen und diese bis zur Hälfte einschneiden. Die so entstehenden Enden nun noch 2 x versetzt einschneiden. Nach dem Ausbacken sehen sie dann wie kleine Geweihe aus.